Sie sind hier: Franz. / Fachcurriculum / III. Abschlussprofil
Deutsch
English
Mittwoch, 13. Dezember 2017

III. Abschlussprofil der Jahrgangsstufe 10


Abschlussprofil der Jahrgangsstufe 10

Voraussetzung und Grundlage für einen erfolgreichen Abschluss im Fach Französisch sind die nachfolgenden in der Sekundarstufe I erworbenen Qualifikationen und Kenntnisse.
Die Gewährleistung der angestrebten Kompetenzen kann über einen selbstgesteuerten Lernprozess oder mündliche oder schriftliche Befragung erfolgen.

Verbindliche Unterrichtsinhalte (Stichworte)

1. Kommunikative Fertigkeiten
1.1. Textverstehen
1.1.1. Hören
1.1.2. Lesen
1.2. Texterstellen
1.2.1. Sprechen
1.2.2. Schreiben

Verstehen der wesentlichen Informationen bei einmaligem Hören und normalem Sprechtempo in der Standardsprache, inhaltlich anknüpfend an den Erfahrungsbereich der Lerner mit wenig unbekanntem Vokabular; lehrwerkbegleitende oder didaktisierte Hörtexte;

Nach mehrmaligem Hören bzw. nach Vorentlastung Verstehen leichter authentischer Texte,  Selbstständiges Erschließen der wesentlichen Informationen von didaktisierten, vorentlasteten nicht didaktisierten Texten;

Verstehen von einfachen Originaltexten

Kann sich einfach und zusammenhängend zu vertrauten Themen, Sachverhalten und persönlichen Interessengebieten äußern, z.B.

- Kontakte herstellen, aufrechterhalten, beenden
- Auffordern, auf Aufforderungen reagieren
- Gefühle äußern
- Beschreiben, Berichten, Erzählen, Erläutern
- Argumentieren
- Vermitteln in zweisprachigen Situationen.

Verfassen von Berichten und Stellungnahmen zu Themen aus dem Erfahrungsbereich der Schülerinnen und Schüler;
Verfassen von persönlichen Briefen und Mitteilungen über E-Mail;
Nacherzählen eines kurzen Textes;
Kreatives Schreiben (z.B. eine Geschichte zu Ende schreiben o.ä.).

2. Inhalte
2.1. Themenbereiche
2.2. Landeskunde

Situations- und Themenfelder des Alltags;
Probleme von Heranwachsenden; die multikulturelle Gesellschaft und das öffentliche Leben, Frankreich und Europa;
Frankreich und seine Geschichte; Francophonie;
deutsch-französische Beziehungen.

3. Sprachliche Kenntnisse
3.1. Lautlehre
3.2. Wortschatz
3.3. Grammatik

Erschließung der Aussprache unbekannter Wörter mit Hilfe des Wörterbuchs, bzw. durch Analogschluss;
1500 Wörter des français fondamental (aktiver –passiver Wortschatz) unter Berücksichtigung von Wortfeldern, Sachfeldern;
Grammatik hat dienende Funktion.

Die Schülerinnen und Schüler sollen über die im Lehrplan genannten Wortarten und Grundstrukturen zur Bildung von Fragen, Aussagen und Aufforderungen (auch in ihrer verneinten Form) unter Berücksichtigung der Zeitenfolge verfügen.
Sie sollen besondere Gesetzmäßigkeiten des Französischen kennen, wie z.B.

- Imparfait vs Passé composé
- Subjonctif présent – häufig vorkommende Strukturen
- Infinitivkonstruktionen ohne und mit Präposition
- Konditionalsätze (reale und irreale)
- Indirekte Rede in Gegenwart.

Relative Beherrschung der Rechtschreibung des français fondamental.

4. Methoden und Lerntechniken

Wörter mit ihren Bedeutungen, in ihrer korrekten Schreibung und Aussprache selbstständig lernen;

Wortbedeutungen aus dem Sinnzusammenhang bzw. unter Bezug auf Strukturkenntnisse erschließen; unterstützende Hilfsmittel (Wörterbücher, Grammatik, Lexika) nutzen;

computergestützte Lernprogramme; Internet-Recherchen.

 

Vgl. hierzu das Raster zur Selbstbeurteilung des Sprachenpasses (Portfolio) des Europarates.

(Niveau A2 / B1)